Theodor Storm

Der  Schimmelreiter (1888)

Auszug aus Theodor Storm Der Schimmelreiter

 

 

 

 

14. September 1817 geboren in Husum, Jurastudium in Kiel, dann wieder in Husum als Anwalt tätig.

1846 Heirat mit seiner Cousine Constanze Esmarch.

1853 geht Storm ins preußische Exil. Er hat der dänischen Krone die Loyalität verweigert und verlor so seine anwaltliche Zulassung. Tätigkeit als Gerichtsassessor in Potsdam.

1864 Rückkehr nach Husum, nachdem die Dänen geschlagen waren. Wahl zum Landvogt und Amtsrichter.

1865 Tod Constanzes

1866 Heirat mit Dorothea Jensen

7. Juli 1888 Tod in Hademarschen.

Theodor Storm Der Schimmelreiter

Über Storm:

 

 

 

"Theodor Storm setzt sich durch Anspruch, Kraft, Feinheit, Präzision, Persönlichkeit, Kunstgetragenheit gegen alles schlaff Bürgerliche ab, das an ihn anzuknüpfen meinte. (...) 

Er ist ein Meister, er bleibt."

(Thomas Mann in seinem Essay über Theodor Storm)

 

 

"Gescheitertes Leben, gescheiterte Liebe: Darum drehte sich das kreative Zentrum seines Denkens, Fühlens, Schreibens. Immer wieder hat er sie bearbeitet. Völlig ungebrochen. Und ohne jemals bei rationalen Erklärungsversuchen seine Zuflucht zu suchen, sieht man einmal davon ab, dass er, ganz im Stil des späten, wissenschaftsgläubigen 19. Jahrhunderts, gern auf die „Erbanlagen“ als „Schicksalsmacht“ verwies. Immer wieder kann Theodor Storm sagen, was er als Fazit ans Ende einer seiner berühmtesten Novellen stellte: „Es ist Alles doch umsonst gewesen.“ (Tilman Krause)