Donald Windham

Zwei Menschen

Auszug aus Donald Windham Zwei Menschen

Donald Windham
© Lilienfeld Verlag

 

 

 

 

 

 

 

“I disagree with the advice ‘Write about what you know. Write about what you need to know, in an effort to understand.”

 

 

 

Donald Windham (1920-2010)

Zwei Menschen Donald Windham
© Lilienfeld Verlag

Über das Buch

 

"Rom um 1950. (...) Als seine Frau die gemeinsame Europareise in Rom vorzeitig abbricht und allein nach Amerika zurückkehrt, kann Forrest sich nicht entschließen, ihr in das alte Leben zu folgen. Er beschließt, in Rom zu bleiben, und ist das erste Mal seit seiner Heirat allein und ohne festes Ziel. Er streift durch die Stadt und muß bald merken, daß er sich selbst genauso fremd ist wie den Menschen, denen er begegnet. In dem Versuch, aus der Sprachlosigkeit herauszufinden, in die sein bisheriges Leben ihn gedrängt hat, wird ausgerechnet ein junger Römer sein Lehrer, Liebhaber und Freund. Und dessen beharrliches Schweigen zwingt Forrest schließlich dazu, endlich wieder auf sich selbst zu hören ...." (Klappentext © Lilienfeld Verlag)

 

"Windham ist ein Meister des subtilen psychologischen, aber völlig unsentimentalen, fast kühlen Erzählens, das Alexander Konrad wieder stilsicher ins Deutsche übertragen hat. Zu seinen Lebzeiten war Windham, Freund und Zeitgenosse Tennessee Williams` und Truman Capotes wenig bekannt. Auch wenn sich Albert Camus und André Gide für ihn einsetzten. Die Neuauflage seines fein nuancierten Bildes einer Selbstfindung könnte ihm nun den verdienten Nachruhm eintragen." (Ingo Arend, DeutschlandRadio Kultur)