Anke Stelling

Bodentiefe Fenster

Auszug aus Anke Stelling Bodentiefe Fenster

Anke Stelling
Foto ©Nane Diehl

"Die Kinder von Bullerbü sind frei, weil die Eltern ihrer Arbeit nachgehen. Und weil niemand von ihnen verlangt: Sei glücklich, damit deine Mutter das Gefühl hat, es richtig gemacht zu haben."

(Anke Stelling im Interview mit dem Tagesspiegel, 22.9.2015)

Über das Buch

 

 

"Von den 68-er Müttern hat eine Töchtergeneration den Auftrag erhalten, die Welt zu verbessern - Sandra kann ihn nicht vergessen. Inzwischen ist sie vierzig und hat selbst zwei Kinder, doch statt im Gemeinschaftshaus glücklich zu sein, ist aus ihr eine Art Kassandra geworden. Mit viel Ironie erzählt Anke Stelling von Hoffnungen, Kämpfen und Widersprüchlichkeiten des Mutterdaseins." (Klappentext)

 

"Stellings Roman besticht durch seine Authentizität. Jeder kennt Frauen wie Marlies und Isa oder hat vielleicht eine Schwester wie Wiebke. Gerade die detaillierten kleinen Geschichten und Einzelschicksale, die sich zu einer Diagnose ihrer Generation manifestieren, bereichern das Buch und ziehen die Leserinnen in ihren Bann. Anke Stelling überzeugt mit ihrem neuen Roman, in dem sie die Sprache einer Generation von Frauen spricht, die ihre Kinder aus pädagogischen Gründen Schlitten fahren lassen und sich Wohl oder Übel langsam eingestehen müssen, dass man nicht alle Probleme im Stuhlkreis lösen kann und für bodentiefe Fenster ein »schlüssiges Gesamtkonzept« braucht." (Maxi Weber in Glanz und Elend)