Hannes Köhler

In Spuren

Auszug aus Hannes Köhler In Spuren

Hannes Köhler
Foto: Florian Mey

 

 

"Unsere Identität ist nicht greifbar, sondern sehr fluktuierend und sehr unfest. Wir alle suchen und verändern unsere Identität permanent und wollen im Leben etwas erreichen, das uns Sinn gibt. Das Leben kann noch so gesetzt und bequem sein, wenn wir dabei doch nur teilnahmslos teilnehmen und unzufrieden sind. Niemand will wirklich austauschbar sein. Aber in jedem von uns schwirrt diese sehnsüchtige Frage herum: "Was wäre, wenn ich jemand anderes wäre?" "

 

(Interview mit Hannes Köhler in: Die Zeit 20.3.2011)

Über das Buch

 

 

 

 

 

 

"»Ein bester Freund wüsste, wohin er verschwunden ist.«

Es beginnt mit einem Witz. Jakobs bester Freund Felix verlässt die fröhliche Runde, um Zigaretten holen zu gehen – und kommt nicht mehr zurück. Das Lachen vergeht, als Felix verschwunden bleibt. Jakob begibt sich auf Spurensuche. In Felix' Wohnung stößt er auf dessen Tagebuch, das eine seltsame und verstörende Wirkung auf ihn ausübt, denn es enthält nicht nur die Wahrheit über den Freund, sondern auch Variationen des eigenen Lebens." (Klappentext)

 

"Das ist die Basis dieses Buchs, eine Frage, die uns mit Sicherheit alle in so mancher rätselhaften Stunde verfolgt: Was wissen wir wirklich über die, die wir lieben? Und was geschähe, wenn wir alles erführen?" (Mareike Fallwickl, Bücherwurmloch)